When you install WPML and add languages, you will find the flags here to change site language.

Tirol – Wo Birdies und Eagles fliegen

Golfen, Wandern und Wohlfühlen am schönsten Anfang Tirols

Eigentlich nicht erwähnenswert, dass die Walchsee Bundesstraße ein Tiroler Kössen mit dem bayerischen Reit im Winkl verbindet. Wenn nicht auf halber Höhe ein kleines Schild auf einen „Peternhof“ hinweisen würde. Folgt man ihm, geht´s zwischen grünen Weiden gemächlich bergauf. Die letzen Höhenmeter bis zum Ziel sollten aber tunlichst rastlos überwunden werden, um nicht kleinen „Birdies“ oder „Eagles“ zu begegnen, die – falsch programmiert – lieber Köpfe statt Loch 2 treffen wollen. Treffer, der ihnen allerdings nur seltenst gelingen. Wenn doch für Statistiker ein äußerst unwahrscheinliches „singuläres Ereignis“ – für Juristen dagegen ein einmaliger Leckerbissen, weil er einmalige Rechtsfragen aufwirft. Denn der Birdie startete im Golfclub „Reit im Winkl“ – sprich auf deutschm Boden. Das „singuläre Ereignis“ kann dagegen nur auf österreichischem eintreffen, oder trefflicher gesagt, ein- oder aufschlagen. Juristisch gesehen wird´s noch prickelnder, sobald ein Schweizer einen Birdie fliegen lässt, um bestenfalls „auf“ einen Holländer zu treffen. Besser geht´s nicht! Da aber Birdies nur selten fliegen und Eagles noch seltener, warten Juristen bis heute vergeblich darauf, ihre Kompetenz beweisen zu können, da bislang jeder Gast – den Golf-Parcours unerschlagen passierend – eine exponiert idyllische Anhöhe erreicht, auf dem ursprünglich mal ein klein-bescheidener Peternhof stand. Heute thront dort ein kleinwenig an Disneyland erinnernder Hotelkomplex, der in Tirol seinesgleichen sucht. Nie gänzlich abgerissen, erinnert zwar das Stammhaus des ursprünglichen Peternhofs mit einigen Details an den bäuerlichen Ursprung, ist aber fast vom riesigen Haupthaus verschluckt, linkerhand flankiert vom Kaiserschlössl, rechterhand von Haus Theresia und Romantikschlössl – zentral das im osmanischen Stil gestaltete „Bano Real“ und allesamt unterirdisch miteinander verbunden.

Beim ersten Eindruck könnte vielleicht die Größe und mit ihr oftmals einhergehende Anonymität abschrecken. Laut Besitzer Christian Mühlberger ist sie aber nur eine logische Konsequenz seiner persönlichen „Urlaubsphilosophie“. Sein Peternhof sollte nie Enklave für eine spezifisch denkende Urlauberklientel werden, nie ein Golfhotel, in dem Gäste nicht über Abschlag 6 hinaus denken, nie ein Fitness- oder Wellnesscenter, in dem stählerne Muskeln und Peeling oberstes Gebot sind – auch kein von schreckhaften Müttern und Vätern dominiertes Kinderhotel. Sein Hof sollte eine Erlebniswelt für „Jedermann“ werden und Jedermanns persönliche Urlaubswünsche erfüllen: Hier ein gänzlich nicht zu Tirol passendes, verspielt-variantenreiches „Bano Real“, das selbst erfahrenste „Wellness-Gourmets“ überrascht. In gebührender Distanz ähnlich verspielt-variantenreiche Spielwelten für Kinder. Selbst Reitstall, Tennishalle, Fitnesscenter und der direkt vor der Tür liegende 18-Loch-Golfplatz zeigen eine individuelle Handschrift. Möglicherweise gelang dieser Spagat Christian Mühlberger nur deshalb, weil er seine „Erlebniswelt“ auf einer prädestiniert einmaligen Höhenlage aufbauen konnte. Einer Lage mit traumhaftem Blick auf den „Koasa“, wie Tiroler ihren mächtigen Gebirgsstock nennen – umgeben von natürlichen Erlebniswelten des Kaiserwinkls, die sich in speziellen, einer jeweiligen Jahreszeit angepassten Angeboten widerspiegeln.

Info-Box

Preisbeispiel:

Ein Schnupperkurs „Wandern – Golf – Wellness“ kostet je nach Zimmertyp ab 675 Euro pro Person. Inklusive sind 7 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet und Halbpension mit 4-Gang Wahlmenü, drei Greenfees, eine geführte Wanderung, kostenfreie Nutzung aller Bade- und Thermalbereiche, eine 50-minütige Vitalmassage und persönliches Bad nach Wahl.

Kontakt:

www.peternhof.com

Bildnachweis: © All Rights reserved by: Peternhof

2
0

0 Comments

Leave a reply